Zum Hauptinhalt springen
Berliner Neujahrslauf

Traditionell für die Gute Sache beim Berliner Neujahrslauf

Spenden statt Teilnahmebeitrag - Neujahrsläufer:innen helfen gern

Als am 1. Januar 1990 rund 25.000 Teilnehmende beim ersten Gesamt-Berliner Neujahrslauf durch das Brandenburger Tor liefen, war die Freude nicht nur bei den Laufenden groß. Die vom SCC organisierte Spendensammlung für UNICEF erbrachte 12.696,37 D-Mark. Die Internationalität des Laufes drückte sich auch in den gesammelten Währungen aus. Neben der D-Mark erhielten die Spendensammler weitere Währungen, inklusive Ostmark, Rubel und Dollar. Auf diesem Weg halfen die Läufer:innen Menschen in Not - und das mit Freude. Seitdem hält diese Freude des Spendens an. Getreu dem Motto: Spende statt Teilnahmebeitrag.

Gelbes Sparschwein wird mit einem 10 Euro Schein gefüttert © SCC EVENTS / camera4
Seit vielen Jahren spenden Läufer:innen beim Berliner Neujahrslauf

Charity-Partner: Zunächst UNICEF - später die Björn Schulz Stiftung

Über 20 Jahre sammelte der SCC gemeinsam mit den Läufer:innen des Berliner Neujahrslaufs Spenden für die UNICEF. Die Laufcommunity startete das Jahr nicht nur sportlich sondern auch spendabel. Im Tausch gegen die Startnummer ging das Geld in die bereitgestellten Spendenboxen und “Sparschweine”. Unzählige Projekte des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen konnten so umgesetzt werden.
Seit 2013 sammelte SCC EVENTS gemeinsam mit den laufbegeisterten Neujahrsläufer:innen über 50.000 Euro für die Björn Schulz Stiftung. Die Stiftung unterstützt Familien mit unheilbar und lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Bedürfnisse der Familien und ihre Entlastung.

Berliner Neujahrslauf 2020: Drei Kassetten mit Geldspenden werden von 3 Volunteers in die Kamera gehalten © SCC EVENTS / camera4
Spendensammlung beim Berliner Neujahrslauf 2020 durch Volunteers

Spendengelder für Kinder und Familien beim Lauf ins neue Jahr

Die Björn Schulz Stiftung begleitet, stärkt und entlastet seit 1996 Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern. Die Angebote bilden dabei ein umfassendes Netzwerk der Hilfe für jährlich rund 650 Familien. Sowohl stationär im Sonnenhof - Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als auch mit verschiedenen ambulanten Diensten in Berlin und Brandenburg, sowie im Nachsorge- und Erholungshaus Irmengard-Hof am Chiemsee. Im Sonnenhof werden erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland in Krisensituationen, im Rahmen der Entlastungspflege und in der Zeit des Abschiednehmens liebevoll umsorgt. Hier können sie gemeinsam mit ihren Familien die verbleibende Lebenszeit in Geborgenheit verbringen. Es stehen 12 Zimmer bereit, zudem gibt es fünf Appartements für Eltern und Geschwister. Die ambulanten Dienste der Björn Schulz Stiftung bieten eine ganzheitliche Betreuung der Familien. So ist es diesen möglich, die verbleibende Lebenszeit ihres Kindes gemeinsam und so lange wie möglich in vertrauter Umgebung zu verbringen. Die Familien haben auch nach dem Tod des Kindes die Möglichkeit, an unseren individuellen Trauer- und Therapieangeboten teilzunehmen.

Drei Mädchen mit langen Haaren bei der Therapie mit Pferden sowie einem Hund im Paddock © SCC EVENTS / Björn Schulz Stiftung
Geschwisterarbeit mit tiergestützter Therapie bei der Björn Schulz Stiftung

Vor Ort am Brandenburger Tor oder online spenden

Die Sammlung der Spenden erfolgt jedes Jahr beim Berliner Neujahrslauf vor Ort bei der Ausgabe der Startnummern direkt am Brandenburger Tor. Alle, die am Neujahrstag nicht vor Ort teilnehmen können oder kein Bargeld beim Neujahrslauf dabei haben, nutzen unsere Online-Spendenaktion.

ZUR SPENDENAKTION